Oralchirurgie – Zahnextraktion

Oralchirurgie – Zahnextraktion

Was ist Oralchirurgie?

Die Oralchirurgie ist eine zahnmedizinische Fachdisziplin, die Eingriffe wie Zahnextraktion (besonders Weisheitszahnextraktion) umfasst.
Obwohl die moderne Zahnmedizin groβe Fortschritte gemacht hat, ist es nicht selten, dass es Fälle gibt, wo Zahnextraktion notwendig wird wegen der tiefen Karies, einer fortgeschrittenen Parodontitis, Zahnwurzelspitzenentzündungen und impaktierten (nicht völlig ausgewachsenen) Weisheitszähnen.

Alle Eingriffe der Oralchirurgie werden unter Lokalanästhesie durchgeführt und sind völlig schmerzlos.

Alveolotomie

Alveolotomie ist ein Routine-Eingriff der Weisheitszahnextraktion im Fall, wenn die Weisheitszähne durch Mangel an Platz oder falsche Lage nicht wachsen können. Die Evolution zeigt, dass menschlicher Kiefer eine
Verkleinerungstendenz hat. Deshalb haben heute viele Leute nicht genug Platz für alle Zähne. Die Weisheitszähne wachsen am letzten und deshalb kommt es oft vor, dass sie entweder erst gar nicht oder nur zum Teil zum Durchbruch kommen.

Nur das Existieren eines solchen Weisheitszahnes ist kein Grund für die Extraktion, aber am meisten verursachen die Weisheitszähne bei ihrem Wachstum Probleme wie Entzündungen und Schwellungen. In manchen Fällen ist es genügend, den Bereich um den Weisheitszahn nur zu reinigen, aber wenn es zu Komplikationen kommt, muss die chirurgische Zahnextraktion durchgeführt werden.

Unsere Empfehlung ist, dass Sie sich vor der Weisheitszahnextraktion gut erholen und am Morgen etwas essen, weil das Operationsüberstehen und die Genesung von Ihrem allgemeinen Gesundheitszustand abhängen. Es ist wichtig, dass die Wunde nach der Alveolotomie sauber gehalten wird, um eine Infektion zu vermeiden. Schmerzen und Schwellungen sind normale postoperative Erscheinungen und die Heilung dauert von 2 bis 7 Tage.
Apikotomie

Der zweithäufigste Eingriff in der Oralchirurgie ist Apikotomie d.h. Wurzelspitzenresektion, wobei die Wurzelspitze zusammen mit dem pathologischen Inhalt (Zyste oder Granulom) entfernt wird. Dieser Eingriff wird erst dann durchgeführt, wenn alle Methoden der endodontischen Behandlung erfolglos sind und dies die einzig verbliebene Methode zur Erhaltung des Zahnes ist.

Kortikotomie

Kortikotomie ist ein chirurgischer Eingriff, der bei Patienten durchgeführt wird, deren Zähne nicht durchgebrochen sind und nicht in der Zahnreihe sichtbar sind, aber irgendwo im Ober- oder Unterkiefer existieren. Mit diesem Eingriff wird die Knochendeckung des Zahnes entfernt, um sein Durchbruch zu erleichtern und schneller zu machen. Sie kann Wachstum der Zähne bis zu viermal schneller machen und wird oft bei kieferorthopädischer Eckzahnbehandlung benutzt.


Oralchirurgie – Zahnextraktion

vrijeme čitanja: 2 min